Picknick mit Spaziergang

Picknick am Viehmarkt
Bereits um neun Uhr morgens wurde auf dem Viehmarkt gepicknickt.
So gestärkt, wollten viele noch einen Spaziergang zur Porta Nigra machen, um die NPD gebührend zu empfangen.

Nazis
Noch nicht einmal 30 NPDler sahen sich mehreren Hundert friedlich aber lautstark Demonstrierenden gegenüber.

Ja, unsere Stadt hat Nazis satt!
Vor allem die Jugend hat ihren Unmut gegenüber der NPD zum Ausdruck gebracht.

Hier noch ein kleiner Pressespiegel:
NPD kommt, Stadt schweigt (volksfreund.de)
Hunderte protestieren gegen NPD (16vor.de)
Klare Fronten, friedlicher Protest (nochmal volksfreund.de)
NPD Kundgebung in Trier (de.indymedia.org)

Mobilisierungsvideo

Es gibt ein Youtube-Mobi-Video für die Demo am 5.6.:

Material & Mobilisierung

Die

Flugblätter und die Plakate sind zum Druck!

Jetzt geht’s los mit der Mobilisierung!

Downloads unter:
…/material/

Picknicken gegen Nazis

Die NPD plant eine Kundgebung am 30. Mai in Trier.

Wir wollen picknicken!

Update: neuer Ort fürs Picknick: Viehmarkt 9:00

30. Mai

Uns schöner Trier – Unsere Stadt hat Nazis satt!

Keine rechten Schläger in die Parlamente!

Menschen, die sich gegen Rechtsextremismus und die NPD einsetzen, leben in ernsthafter Gefahr: In der Nacht zum 19. Mai wurde ein junger Mann von einem acht Personen starken rechtsextremen Schlägertrupp brutal zusammengeschlagen. An der Tat beteiligt waren Mitglieder der NPD, unter anderem Safet Babic, Vorsitzender und Spitzenkandidat für die Kommunalwahl. Die Täter lauerten dem Opfer auf und traten den am Boden liegenden jungen Mann gezielt krankenhausreif in Bauch und Kopf. Zwei weitere NPD-Gegner konnten entkommen. Diese Tat war geplant! Safet Babic rechtfertigt die Tat öffentlich und stellt damit die Gesetzgebung auf den Kopf. Schläger muss man Schläger nennen – geschlagen hat die NPD.

Diese Tat ist nicht die einzige: In den letzten Wochen wurden Trierer Antifaschistinnen und Antifaschisten gezielt verfolgt, telefonisch terrorisiert, in ihrem privaten Umfeld ausspioniert und bedroht. Zudem verklebten Rechtsextreme in der Nacht zum 14. Mai Drohbriefe im Wohnumfeld einer engagierten Trierer Bürgerin. Diese Briefe enthalten sexistische Beleidigungen und gipfeln in einer unverhohlenen Vergewaltigungsandrohung. Außerdem geht aus dem Inhalt eindeutig hervor, dass die Täter ihr Opfer mehrere Tage unbemerkt beobachtet hatten.

Am 8. Mai – dem Tag der Befreiung vom Faschismus – versammelte sich die NPD Trier unangemeldet auf dem Trierer Hauptfriedhof, um den “Tag der Niederlage” (Zitat Babic) zu betrauern und zeigte damit ihr wahres Gesicht. Dies endete in einer Anzeige gegen Babic wegen Volksverhetzung. Die NPD gibt sich demokratisch und sozial. Dabei verhöhnt sie jegliche demokratischen Grundrechte. In Gefahr sind nicht nur Gegner der Rechtsextremen. Auch Migrantinnen und Migranten, Homosexuelle, Behinderte etc. sind akut bedroht. Die NPD will einen reaktionären Staat nach Rassentrennung. Fachisten muss man Faschisten nennen – faschistisch ist die NPD.

Diese menschenverachtenden rechten Schlägertrupps wollen in den Trierer Stadtrat. Wir rufen alle Trierer Bürgerinnen und Bürger auf: Gebt den Nazis keine Chance! Trier hat demokratische Politiker verdient und keine faschistischen Schlägertrupps.

Deshalb:

  • Wir lassen uns nicht einschüchtern!
  • Wir lassen nicht zu, dass Verbrechen des Naziregimes verharmlost und relativiert werden!
  • Keine Nazis in die Köpfe, auf die Straßen, in die Parlamente!
  • Kein Fußbreit den Faschisten, nicht hier in Trier und auch nicht anderswo!

An alle Trierer Bürgerinnen und Bürger:

Kommt zur Demonstration am Freitag, 5. Juni, 17:00 Hauptmarkt Trier!

Uns schöner Trier!

Unsere Stadt hat Nazis satt!
Im letzten halben Jahr hat die NPD Trier unter ihrem Vorsitzenden Safet Babic ihre Präsenz in Trier massiv verstärkt. Sie versammelt sich jeden ersten Freitagabend im Monat in Trier Nord. Der sich als „nationalrevolutionär“ verstehende Kreisverband verteilte mehr oder weniger regelmäßig u.a. vor dem Arbeitsamt Flugblätter ihrer sozialdemagogischen NPD-Kampagne „Sozial geht nur national“.
Mit dem selbsternannten „europäischen Befreiungsnationalisten bosnischer Herkunft “ Babic als Spitzenkandidat tritt die NPD zur Stadratswahl am 7. Juni an. Für einen Einzug ins Kommunalparlament benötigen sie lediglich knappe 2 Prozent.
Am 8. Mai – dem Tag der Befreiung vom Faschismus – versammelte sich die NPD Trier auf dem Hauptfriedhof, um den „Tag der Niederlage“ (Babic) mit einer Kranzniederlegung an den Kriegsgräbern, dem Absingen des Deutschlandliedes in allen Strophen zu begehen. Dabei wurde in einer Rede der Opfer des „Bombenholocausts“ der Allierten „gedacht“.

Nahezu zeitgleich wurden in den letzten Wochen in Trier Antifaschistinnen und Antifaschisten von Nazis auf offener Straße angegriffen, telefonisch terrorisiert, oder in ihrem privatem Umfeld ausspioniert und per Steckbrief öffentlich bedroht. Bereits vor einigen Monaten wurde eine alternative Trierer Kneipe von rechten Ultras angegriffen und mit Aufklebern nahezu tapeziert. Dabei wurden rechtsextreme Parolen gerufen und die Scheibe der Eingangstür ging zu Bruch.

Deshalb:

  • Wir lassen uns nicht einschüchtern!
  • Wir lassen es nicht zu, dass die Verbrechen des Naziregimes verharmlost und relativiert werden!
  • Keine Nazis in die Parlamente!
  • Keinen Fußbreit den Faschisten, nicht hier in Trier und auch nicht anderswo!

Lasst uns am 5. Juni ein deutliches Zeichen gegen die faschistischen Umtriebe setzen!

Demostration Fr. 5. Juni
Auftakt: 17:00 h am Pranger/Grabenstraße Trier
Abschluss: Porta Nigra

http://5juni.blogsport.de






Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: